Rumkugeln im Kokosmantel

rumkugeln ouilavie.jpgDie Weihnachtszeit neigt sich fast dem Ende zu und die Plätzchendosen sind wieder leer -höchste Zeit also, um die 3.Runde Plätzchen zu backen!

Wobei „Plätzchen“ beim folgenden Rezept definitiv der falsche Begriff ist.

Heute stelle ich euch ein simples Rumkugel-Rezept vor, das ganz schnell gemacht ist.

Das braucht ihr:

  • 200g Butter
  • 25g Kokosfett
  • 200g herbe Sahne Schokolade
  • 200g Puderzucker
  • 1Pck. Vanillezucker
  • 4 EL Rum
  • 100g Kokosraspel+ ein bisschen zum Umhüllen der Rumkugeln

rumkugeln2 ouilavie.jpg

So geht’s:

Die Butter zusammen mit dem Kokosfett im Topf zergehen lassen. Die Schokolade in Stücke hacken und zur Butter geben und unter Rühren schmelzen lassen.

Puderzucker mit Vanillezucker einrühren, schließlich auch die Kokosraspeln und den Rum untermischen.

Die Masse vom Herd nehmen und 2-3 Std. im Kühlschrank abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Aus der fest gewordenen Masse mit einem Teelöffel kleine Mengen entnehmen und zu Kugeln formen. Die Kugeln in den Flocken wälzen und anschließend im Kühlschrank kühlen.

Fertig!

Bonus: klein geschnittene Canberries zur Ummantelung mit Kokosraspeln schmecken auch fantastisch!✨

rumkugeln ouilavie

 

Kakao-Kokos-Waffel (Kooperation)

Kakao Waffel 1 oui la vie.JPG

Ein süßer, aber einigermaßen gesunder Start in den Tag kann ganz einfach sein. So wie die Kakao-Kokos-Waffeln, die es bei uns heute zum Kindertag gibt.

Sie gehören zu meinen Lieblingsrezepten, da sie in 20 Minuten fix gemacht sind.

SONY DSC

Zutaten

  • 125 g Butter
  • 50 Rohrzucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • 3 Eier
  • 250 g Vollkornmehl oder Weizenmehl
  • 4 EL Kakao (kaowach Kakaopulver)
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g Vollmilch

+ Butter fürs Waffeleisen

Topping:

  • 1 TL Kakaopulver
  • geraspelte Kokos nach Belieben

SONY DSC

So wird’s gemacht:

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Rührteig verarbeiten. Den Teig dann in einem heißen, mit Butter gefettetem Waffeleisen portionsweise zu Waffeln backen.

Tipp: Dazu Kakao und Kokosraspeln servieren, mit leckeren Kirschen oder Erdbeeren sind sie aber genauso lecker!

 


Ein großes Dankeschön an Koawach für die verschiedenen Kakaosorten! Die Produkte wurden kos­ten- und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt. Dies hat meine Mei­nung in keiner Weise beeinflusst.

 

Wachmacher-Shake (Kooperation)

SONY DSC

 

Braucht ihr einen Pott Kaffee am Morgen bevor ihr in den Tag starten könnt? Ich gehöre auch dazu. Meine wahre Leidenschaft ist aber eigentlich Kakao, egal ob heiß im Winter oder mit Eiswürfeln im Sommer.

Ich freue mich sehr, dass ich in Kooperation mit Koawach ein 5-Minuten-Rezept vorstellen kann, mit dem ihr richtig gut in den Tag starten könnt -ganz ohne Kaffee, dafür mit einer Extraportion Kakao zum Munterwerden mit Koffein aus Guarana!

Zutaten (ca. 4 Portionen)

  • 2 reife Bananen
  • 700 ml (3,8 % Fett) Frischmilch
  • 20 g Koawach Kakao

So geht’s:
Bananen schälen und zusammen mit der Milch und dem Kakaopulver in einem hohen Gefäß pürieren. Vorsichtig in die Serviergläser gießen und mit einer Banane garnieren. Fertig!

SONY DSC

Koawach-Kakao bekommt man in jedem gut sortierten Supermarkt und neben den sieben Kakaopulversorten sind mittlerweile auch fertige Schokodrinks erhältlich. Meine zwei Favoriten sind Typ Vanille und Orange.

Die Kakaos sind bio, vegan, fair, direkt gehandelt und Bio zertifiziert.

 


Ein großes Dankeschön an Koawach für die verschiedenen Kakaosorten! Die Produkte wurden kos­ten- und bedin­gungs­los zur Ver­fü­gung gestellt. Dies hat meine Mei­nung in keiner Weise beeinflusst.

 

Spinat-Lachsrollen

Lachsrolle 1.JPG

In unserer Familie ist der Sommer die Geburtstagsjahreszeit. Eine Feier jagt die nächste und mittlerweile haben sich ein paar Rezepte so etabliert, dass ich sie euch unbedingt vorstellen möchte.

Einer dieser Evergreens ist die Spinat-Lachsrolle. Sie ist ähnlich schnell zu zaubern wie die Frischkäse-Lachswrapröllchen und einfach nur echt lecker.

Diese Köstlichkeit ist so beliebt, dass sie auf fast jedem Geburtstag auf den Tisch kommt (allerdings auch fast nur an Geburtstagen:-)).

Das brauchst du dafür:

  • 750g Blattspinat (frisch oder aus dem Tiefkühlfach)
  • 1-2 Eier
  • 1 Packung naturbelassenen Frischkäse
  • 200g geriebenen Käse (je nach Vorlieben Gouda oder Emmentaler)
  • 200g Lachs in Scheiben

SONY DSC

So geht´s:

Den Spinat auftauen und mit dem geriebenen Käse und Eiern zu einem Teig vermischen. Die Masse auf dem Backblech gleichmäßig und glatt verstreichen. Ca. 30 min im vorgeheizten Ofen bei etwa 160 Grad backen. Die Kruste sollte leicht goldgelb sein und die Masse gut vom Blech lösbar sein. Nach dem Backen vollständig erkalten lassen. Dann vollständig mit Frischkäse bestreichen und den Lachsscheiben belegen und schon ist die Rolle fast fertig. Der länglichen Seite straff rollen und am besten vor dem Schneiden der Scheiben in den Kühlschrank stellen. Je nach eigenem Wunsch können die Scheiben geschnitten werden, ich schneide sie meist in ca. 2,5 cm dicke Scheiben. Dann auf einer schönen Platte drapieren und ab auf den Tisch!

 

Habt einen guten Start in die neue Woche,

Julia

Chocoholic III: Schokoladenberge

Weihnachtsplätzchen (9 von 11).jpg

Ebenfalls beim Plätzchenbackmarathon sind die delikaten Schokoberge entstanden. Sie sind schnell und leicht gemacht und sind die ultimativen Schokoladenbomben.:-) Rezepte für weitere schokoladige Grüße aus der Küche findest du hier und hier.

Zutaten:

  • 180 g Butter
  • 140 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 30 g Kakaopulver
  • 30 Stk. Schokolade

Weihnachtsplätzchen (11 von 11).jpg

So geht es:

Butter und Zucker schön schaumig rühren und behutsam das Eigelb dazugeben. Mehl, Kakao und Backpulver dazu und die Masse zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig 15 min ruhen lassen. Den Teig 5 mm dick ausrollen und Kreise ausstechen. Etwa 30 Kreise mit je einem Stück Schokolade belegen und einen zweiten Kreis  darauflegen, die Ränder gut andrücken.

Im Backofen bei 160 Grad etwa 10 min backen.

Weihnachtsplätzchen (9 von 11).jpg

Merken

Himmlische Leipziger Augen

Weihnachtsplätzchen (8 von 11).jpg

Bisher habe ich Linzer Augen nur gekauft und wollte sie dieses Jahr zum ersten Mal endlich selber backen.

Mit zwei sehr guten Freundinnen von mir habe ich an einem Sonntag einen Backmarathon veranstaltet und wunderbare Plätzchen bgebacken. Die Linzer Augen habe ich kurzer Hand umbenannt, da wir statt Risbengelee, das normalerweise verwendet wird, feinstes selbstgemachtes Pflaumenmus als Füllung verwendet haben. Die Linzer unter euch mögen es mir bitte verzeihen.:-)

Weitere weihnachtliche Rezepte, z.B. mit einer Extra Portion Schokolade, viel Zimt und Liebe oder Vanille und Zimt, findet ihr auch auf dem Blog.

Weihnachtsplätzchen (7 von 11).jpg

Das brauchst du:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter (nicht ganz kalt, in kleine Stücke geteilt)
  • 100 g  Puderzucker
  • 1 Pkt. Vanillezucker
  • 2 Eigelb
  • 100 g geriebene Mandeln
  • 1 Prise Zimt, (nach Wunsch ein wenig mehr)
  • 1/2 Zitrone, abgeriebene und sehr fein gehackte Schale davon
  • Für die Füllung: Gelee oder Pflaumenmus und Puderzucker zum Bestäuben

Weihnachtsplätzchen (2 von 2).jpg

So wird es gemacht:

Das Mehl mit den übrigen Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken (Küchenmaschine oder Handmixer) rasch zu einem Teig verarbeiten. Ca. 20 – 30 Min. kalt stellen.

Backofen auf 180 Grad Heißluft vorheizen, den Teig ca. 2-3 mm dick ausrollen und Scheiben von ca. 5 cm Durchmesser ausstechen.

Aus der Hälfte der Scheiben jeweils ein Loch ausstechen (nicht zu groß, sonst bricht der Keks beim Ausstechen).

Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mittig in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 10 – 12 Min. hellbraun backen.

Nach kurzem Überkühlen auf die ungelochten Scheiben ein Häufchen Pflaumenmus geben, die gelochten Scheiben mit Puderzucker bestreuen und jeweils zwei zusammensetzen. Das Mus ein wenig aus den Löchern herausquellen lassen.

Die fertigen Leipziger Augen noch 1-2 Stunden auf einem Gitter trocknen lassen und dann in einer Dose verstauen.

Einige Tage gut durchziehen lassen und kühl lagern.

Liebste Grüße

Julia

Ps. Einen herzlichen Dank für die Bereitstellung ihrer Küche und einer unglaublichen Masse an Backzutaten geht an dieser Stelle an Lia!

Merken

Baiserplätzchen mit Überraschungskern

SONY DSC

Seid ihr auch Rezeptjäger? Dann können die Baiserplätzchen eure Rezeptsammlung bereichern -aber Vorsicht, sie haben allergrößtes Suchtpotential.

Wer gerne hemmungslos schlemmt, dem seinen sie sehr ans Herz gelegt!

SONY DSC

Das beste ist die Füllung, denn sie besteht aus Toffifees!

Das sind die Zutaten:

Für die Plätzchen:

  • 3 Packungen Toffifee (=45 Stück)
  • 150 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Wasser

Für die Baisermasse:

  • 2 Eiweiß
  • 1 TL Zitronensaft
  • 160 g Zucker

Deko:

  • ca. 1 Tafel Vollmichschokolade
  • 1 Tütchen Pistazien je nach Belieben

SONY DSC

So machst du sie:

Mehl, 50 g Zucker, zimmerwarme Butter, Eigelb, Wasser und Salz zu einem Teig kneten. Ca. 1 Stunde den Teig im Kühlschrank ruhen lassen. Danach ausrollen und Kreise ein klein wenig größer als das Toffifee ausstechen. In die Mitte jeweils ein Toffifee setzen.

Eiweiß und Zitronensaft zu einem Eischnee steif schlagen, dabei langsam den restlichen Zucker zugeben. Den Eischnee auf die Kreise spritzen und die Toffifee dabei unbedingt vollständig bedecken (laufen sonst aus oder das Karamell verbrennt). Danach für 15 – 20 min bei 175 Grad in den Backofen schieben.

Abkühlen lassen und Vollmich schmelzen, um sie auf die Baiserhaube zu gießen. Pistazien vor dem abkühlen der Schokolade auf die Plätzchen streuen und genießen!

Einen guten Start in die letzte Adventswoche und großes Backvergnügen wünscht euch

Jule

Braunbärküsse

SONY DSC

Ihr Lieben,

Weihnachten naht in riesen Schritten und wer noch nicht hat, sollte den Ofen anschmeißen und die Backsaison Winter ´15 einläuten.:-)

Heute verrate ich euch mein liebstes Weinhachtsrezept für Chocoholics! Die brown bear balls sind für mich DAS weihnachtliche Schokoladengebäck, da sie wunderbar nach Zimt duften und knackig im Mund zergehen -und mit viel Liebe und besonders viel Kakao gemacht sind.

In eine goldene Form gebacken sind sie die perfekte Kleinigkeit, um an tolle Menschen verschenkt zu werden.

SONY DSC

Das benötigst du:

(für 10 Stück)

  • 100 g Feine Bitter Schokolade
  • 50 g Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 1 Ei
  • 1 Eigelb
  • 100 g Weizenmehl Type 550
  • 1 EL Kakao schwach entölt
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt
  • Kakao zum Wälzen

SONY DSC 

So zauberst du sie:

Schokolade hacken und mit der Butter über heißem Wasserbad schmelzen lassen. Herunternehmen und abkühlen lassen. Dann Puderzucker, Ei und Eigelb untermischen. Zum Schluss Mehl, Kakao, Backpulver, Salz und Zimt unterheben. Den Teig 2 Stunden zugedeckt in den Kühlschrank stellen, damit sie besser formbar sind.

Backofen auf 180 °C vorheizen Von der Schokoladenmasse walnussgroße Portionen abstechen, zu Kugeln formen und in restlichem Kakao wälzen. Mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und für 15 Minuten backen.

Einen guten Start in die nächste Adventswoche,

Jule

Pizza di Roberto e Julia

Knusprig muss er sein er sein – und natürlich hauchdünn mit dickem Rand. Original italienischer Pizzateig. Wie praktisch, dass man den leckeren Teig  selber machen und ganz nach eigenem Geschmack belegen kann!

SONY DSC

Ich freue mich riesig euch heute eine der wahrscheinlich besten Pizzas aller Zeiten vorzustellen.

Lange habe habe ich und Küchenkompagnon Robert alias der Kneter am Rezept getüftelt. Wer sie einmal gegessen hat, will nie mehr Fertigteig kaufen…

Nun ja, genug des Eigenlobs, hier kommt das Rezept:-D

SONY DSC

Die folgenden Zutaten brauchst du für den Teig:

10 g frische Hefe

1 TL Puderzucker

250 ml lauwarmes Wasser

450 g Mehl Type 00 (Pizzamehl)

1 TL Salz

1 EL Olivenöl

So geht’s:

Hefe und Zucker in Wasser auflösen und 15 Minuten quellen lassen.
Mehl durchsieben und Salz dazugeben. Das flüssige Hefegemisch und Öl untermischen  und nochmals 5 Minuten quellen lassen.
Dann den Teig ca. 10 Minuten durchkneten, bis er nicht mehr an der Schüssel klebt, aus der Schüssel heben, mit etwas Mehl bestäuben und noch mal ordentlich kneten. Anschließend in eine große Schüssel geben und abgedeckt mindestens 1 Stunde gehen lassen (oder den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen).

Nach der Kühlung den Teig eine Stunde auf Raumtemperatur erwärmen und ihn dann weiterverarbeiten.

Tipp: Pizzateig immer mit den Händen, nie mit dem Nudelholz bearbeiten, sonst ist er zerstört:-(

Den Teig dann auf einem Backblech verteilen.

SONY DSC

Belag:

1 Dose gehackte Tomaten

1 kleine Aubergine

1 kleine Zucchini

1 Hand voll Romatomaten

Gewürze: Oregano, Basilikum und Thymian

Käse zum bestreuen:  200 g Parmigiano Reggiano

Die Pizza mit gehackten Tomaten bestreichen. Die Aubergine, die Tomaten und die Zucchini schneiden und die Piiza damit belegen.

Ab in den Ofen für ca. 1/2 Std. bei 200 Grad.

Dann mit Käse und Gewürzen bestreuen und schmecken lassen…

Buon appetito!

Julia

Ps. Fleischliebhaber legen am besten noch ein paar Scheiben Soppressata Dolce calabrese drauf!

Simpel und lecker: Basmatireis mit Paprika-Tomatensauce

Ein Blick in den Kühlschrank und man findet: nichts. Also fast nichts. Heute gibt es ein Essen aus 4 Zutaten, die da wären:

1 Tasse Reis

4 Tomaten

2 Paprika (rot und gelb)

und ein Schuss Schlagsahne

Ein schnelles Gericht, welches mit Thymian, Chilipulver, Oregano und ein bisschen Basilikum verfeinert ist.

So geht‘ s:

Paprika und Tomaten in Würfel schneiden und im Topf garen. Reis mit Hilfe der Quellreismethode (=2 Tassen Wasser auf 1 Tasse Reis) im Topf quellen lassen. Dann etwas Schlagsahne zum Gemüse hinzufügen und mit Gewürzen verfeinern. Schon fertig!

Herzlichst

Julia